Was gerade so alles passiert – oder auch nicht

Ihr habt sicher gemerkt, dass ich in der letzten Woche nicht viel geschrieben habe. Dafür gibt’s einen einfachen Grund: Mir sind ein wenig die Themen ausgegangen.

Im Moment passiert schreibtechnisch nicht viel. Zwar will ich meine englische Kurzgeschichte „Sequoia“ in ein Ebook verwandeln, und habe auch eine ganz liebe Person gefunden, die mir die Geschichte lektoriert hat, aber … ich stecke beim Formatieren und Entwickeln eines Titelbildes fest.

Derweil ist mein Leben auch nicht gerade langweilig. Hier im Haus gab es eine Umbaumaßnahme (neue Wasserleitungen, eigener Wasserzähler, Heizung im Bad). Ich werde davon im Detail berichten, sogar mit Fotos, aber noch sind sie nicht ganz abgeschlossen. Zur Zeit lebe ich mit einem größeren Loch in der Küche, das ich geflissentlich ignoriere.

Außerdem baue ich gerade mein anderes Leben als Therapeutin und Coach um, und meine Aufmerksamkeit liegt vor allem darauf. In diesem Prozess muss ich viele Texte schreiben, ganz neue Konzepte entwickeln und das, was ich normalerweise eins zu eins mit einem Klienten mache, in Arbeitsblätter und Anleitungen umarbeiten. Immerhin hilft es eine Menge, dass  ich Erfahrung mit dem Schreiben habe. Man merkt es eben doch, wenn man mehr als ein Jahrzehnt Geschichten erzählt hat –  es fällt mir relativ leicht, Arbeitsblätter zu entwerfen, die tatsächlich Spaß machen. Wenn mein erstes kleines Ebook dieser Art fertig ist, werde ich es hier verlinken. Dann könnt ihr schauen, wenn ihr neugierig seid. Und ich würde mich über Feedback freuen, gerade von euch, die ihr mit meinem Coachingkram nichts am Hut habt.

So ganz lassen mich meine Figuren natürlich nicht in Ruhe. Gestern morgen erst hat mir ein Schmied aus dem zweiten Lar-Elien Roman klar gemacht, dass er bitteschön in Nummer fünf eine Rolle  haben möchte. Praktisch, denn der fünfte Band besteht im Moment vor allem aus einer Sammlung einzelner Szenen. Es ist schon witzig, wie sich die Romane heimlich hinter meinem Rücken selbst planen.

Ich hoffe, dass ich bald vom Großen Umbau berichten kann. Heute kann mit Glück das Loch in der Küche geschlossen werden …

Über Hannah Steenbock

Hannah Steenbock is an author, dreamer, and coach. She has published several short stories in English and German, as well as one novel in German. In 2013 she started self-publishing her work. In 2014, she has won two awards for her short story "Sequoia".
Dieser Beitrag wurde unter Writing abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen