Schreiben mit der Eieruhr

Vor einigen Tagen habe ich die Ergebnisse einer interessanten Umfrage gelesen. Es ging um Autoren, die selbst verlegen, und um die Kriterien, die sie dabei erfolgreich machen. So verdienen Autoren, die Geld für ein Lektorat und für ein Titelbild ausgeben, deutlich mehr als die „Selbermacher“. Und ein weiteres, sehr interessantes Kriterum war das Schreiben an sich. Erfolgreiche Selbstverleger schreiben deutlich mehr am Tag, im Schnitt 2.047 Worte. (Zitat aus Catherine Caffeinated) Das ist nicht wenig. Wer schon einmal NaNoWriMo mitgemacht hat, weiß, dass das über dem täglichen Schnitt liegt, den man dabei halten muss.

Wie bringt man es nun fertig, regelmäßig zu schreiben, am besten sogar jeden Tag?

Das ist nicht leicht. Ich kriege das im Moment nicht hin, aber ich will das ändern. Ich habe es einige Male mit NaNo geschafft. Ich setze mir dabei immer das Ziel, mindestens 2.000 Wörter am Tag zu schreiben. (NaNo ist ein Wettbewerb, bei dem man im November 50.000 Wörter schreiben soll, dafür braucht man am Tag mindestens 1.667.) In einem Jahr habe ich es geschafft, am 25. November fertig zu sein, also meinen Schnitt zu halten. Einen Monat lang, und das war hart.

Jetzt habe ich einen neuen Trick gelernt. Er ist lächerlich einfach. Und ich habe das sicherlich schon etliche Male irgendwo gelesen. Aber diesmal habe ich es gemacht, und für mich funktioniert es: Die gute alte Eieruhr. Meine nervt mit lautem Ticken, aber vielleicht besorge ich mir eine bessere. Oder ich lasse sie Ticken, das hält mich auch ganz gut bei der Stange.

Der Trick liegt darin, die Eieruhr auf eine bestimmte Zeitspanne einzustellen und dann nur noch zu schreiben. Kein Internet. Keine Email. Kein Chat, kein Facebook. Einfach nur schreiben. Im Moment schaffe ich eine halbe Stunde lang und bringe es dabei auf etwa 800 Wörter. Rein rechnerisch müssten also 80 Minuten für 2.000 Wörter reichen. Noch bin ich nicht soweit, immerhin arbeite ich angestellt und in meiner eigenen Praxis. Aber selbst jeden Tag, oder drei-, viermal die Woche eine halbe Stunde schreiben, würde mich weiter bringen. Also ist das der Plan.

Ich werde berichten. Und ich fordere euch heraus!  Wer schafft es, mit Hilfe einer Eieruhr jeden Tag zu schreiben?

Über Hannah Steenbock

Hannah Steenbock is an author, dreamer, and coach. She has published several short stories in English and German, as well as one novel in German. In 2013 she started self-publishing her work. In 2014, she has won two awards for her short story "Sequoia".
Dieser Beitrag wurde unter Deutsch abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.